• Spybaiting – effektiv auf „friedliche Räuber“

    Spybaiting heißt der neue Trend aus Japan, der auch in den USA beim Schwarzbarschfischen schon wie eine Bombe eingeschlagen hat und diversen Turnieranglern zum Sieg verhalf. SWAT-Kollege Rob hat schon einen ersten Bericht über diese Technik verfasst und konnte sogar eine Barschgranate jenseits der magischen 50er Marke auf Duo Realis Spinbait 80 fangen. Gute Vorraussetzungen für mich, dem Köder im schönen Hamburg auch eine Chance zu geben!

  • Chub'n Chub Vol. II (DUO Realis Crank 48SR in Aktion)

    Sind nicht die spontanen Aktionen meist die Besten? Davon durften sich Chris und ich heute Abend selbst überzeugen. Nachdem wir Morgens vor Arbeitsbeginn bereits einige Dickköpfe zum Fototermin bitten konnten, entschlossen wir uns kurzfristig die Session nach Feierabend ein wenig konzentrierter anzugehen. Die einzigsten Waffen vor Ort waren unsere DUO Realis 48SR Cranks - aber vielmehr braucht der professionelle Chub-Hunter von Heute auch nicht ;) Und lange liessen uns die Döbel auch nicht warten.

  • Ein Chub am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen! ...oder auch nicht

    Wer kennt das nicht? Kurz vor der Arbeit gemeinsam mit einem Freund noch schnell ein paar Würfe am nahegelegenen Gewässer machen und dann schnell zur Arbeit. Gesagt - getan! Heute Morgen ging es mit Chris noch schnell an einen kleinen Bach ganz in der Nähe. Bewaffnet mit dem Ryuki 50F & 70F konnten wir zunächst einige Barsche und einen ordentlichen Döbel verhaften.

  • Erste Bellytour 2014

    Letzten Mittwoch ging es zum ersten Mal, dieses Jahr mit meinem Kumpel Sebastian, auf meine so heiß geliebte Altrhein-Runde. Letztes Jahr musste ich ja leider auf Grund von fehlendem Equipment aussetzten. Dieses Erlebnis, sich einen halben Tag den Altrhein hinunter treiben zu lassen, gehört für mich immer zu den Highlights des Jahres. Auch wenn dort nicht immer die riesen Fische zu erwarten sind, ist es doch immer wieder wie ein Tag im Paradies. Erholung und Ruhe pur.

  • Froschn? Erfolgreich auf Hecht mit dem Kahara Frog

    Jedes Mal, wenn meine Gedanken zu dieser Art des Kunstköderangelns abschweifen schnellt mein Puls wieder auf 180. Die Rede ist vom Oberflächenangeln mit Hollow-Fröschen. Wer kennt sie nicht, diese atemberaubenden Bisse an der Oberfläche? Man sieht schon von weitem, dass der Hecht Anlauf nimmt und sich mal mehr, mal weniger brachial auf den Köder stürzt. Doch es geht noch eine Nummer schärfer!