Galerie

Kurzvorstellung

Auch wenn Rob auch im Süßwasser unterwegs ist, in seinen Adern findet sich definitiv eine hohe Konzentration an Salz. Unser Salzwasserspezialist fischt am liebsten mit Kunstködern auf die Räuber der Meere. Dabei hat es ihm vor allem der Wolfsbarsch (Seabass) angetan, welchem er jetzt seit vielen Jahren in den verschiedensten Revieren nachstellt. Seine Erfahrungen hat er bereits in seinem ersten Buch für die Nachwelt festgehalten.

Interview

Seit wann angelst du schon und wie bist du dazu gekommen?
Im Alter von 6 Jahren müsste es gewesen sein. Mein Onkel war begnadeter Angler, da war es nur ein Frage der Zeit bis mir Haken, Schnur und ein paar Schrotbleie in die Hände gefallen sind. Ein nahe gelegener Bach und seine Forellen waren von dem Tage an nicht mehr sicher.

Warum S.W.A.T. Fishing?
Geiler Laden, feine Truppe und… alle meine Lieblingsbrands in einem Hause – was will man mehr?

Dein bisher schönstes Erlebnis beim Angeln?
Als ich meinen Sohn im zarten Alter von vier Jahren das erste Mal zum Angeln mitnahm, ich ihm eine 3m Stippe in die Hände drückte und er prompt seinen ersten Fisch fing.

Wo angelst du am häufigsten?
An der niederländischen Nordsee und den Gewässern rund um Duisburg. Was ist der beste Ratschlag den du je erhalten hast? Nie das Ziel aus den Augen verlieren und immer dran bleiben. Vor allem den Weg dorthin zu genießen und nicht die Ellbogen ausfahren. Vorbilder beim Angeln? Dr. Mike Ladle, nicht nur Autor der Wolfsbarschbibel 'Hooked on Bass', er war auch einer der ersten, die Wolfsbarsche mit Wobblern & Co. erfolgreich befischten.

Was ist für dich das Besondere beim Angeln mit Kunstködern?
Ein Stück Plastik oder Gummi so zu animieren, dass ihn ein Räuber attackiert. Ein irres Gefühl vom Anbiss bis zur Landung live dabei zu sein, macht süchtig.

Welches ist deine Lieblingsmethode?
Die, die den nächsten Fisch an meine Rute zaubert. Häufig spielen Hardbaits dabei eine Rolle. Wie sollte sich der Angelsport in Europa deiner Meinung nach verändern? Nicht der Angelsport selbst sollte sich in Europa verändern, sondern sein Stellenwert. Vorallem hier in Deutschland - bei unseren europäischen Nachbarn ist es für Touristen/Besucher z.B. deutlich einfacher die Angel auszuwerfen. Es gibt nirgendwo auf der Welt so viele Vorschriften und Gesetze, die das Angeln so dermaßen einschränken. Daher wäre es mal an der Zeit, den alten Quatsch neu zu überdenken und viele dieser haltlosen, vorzeitlichen Vorschriften über Board zu werfen.

Wo möchtest du einmal in deinem Leben angeln?
Auf einer einsamen Insel.

Eine einsame Insel und nur drei Köder, die du mitnehmen kannst. Welche wären das?
Nur drei?? Ich glaub ich würde mich in den A... beißen, wenn ich die drei falschen eingepackt hätte. Eher drei Tackle Boxen ;-)

Was ist das Nutzloseste zum Angeln, das du je gekauft hast?
Einen massiven Köderretter aus Stahl; das schwere Ding liegt schon seit Jahren noch verpackt in der Garage.

Was möchtest du sonst noch loswerden?
Oh, hätte da noch massenweise alte Shads, Twister und Ruten in der Garage, die im Weg stehen. Kein Interesse?