Galerie

Kurzvorstellung

Sebastian ist unser man für's Grobe und fühlt sich sowohl im Süß- als auch im Salzwasser wohl. Wir schätzen ihn sehr für seine faccettenreiche Angelei und das hilfreiche Feedback über unsere Produkte. Regelmäßig schreibt er für die Fachpresse Artikel zu unterschiedlichsten Themen und Angelmethoden.

Interview

Seit wann angelst du schon und wie bist du dazu gekommen?
Ich angle seit meinem sechsten Lebensjahr. Es begann damit, dass ich eine alte Glasfiberrute im Schuppen meines Vaters entdeckte und noch am selben Tag ging es raus ans Wasser. Der erste Fisch meines Lebens war eine Rotfeder. Von diesem Tag an bin ich mit dem Angelvirus infiziert und habe weiterhin viel Spaß an diesem Hobby.

Warum S.W.A.T. Fishing?
S.W.A.T. Fishing vertreibt Marken, welche für Qualität stehen und in stark befischten Gewässern doch noch einen Fisch zum Anbiss verleiten. Da die Produkte aus dem Wettkampfbereich stammen und eine lange Entwicklungszeit hinter sich haben, kann man sich in jeder Situation auf diese verlassen.

Dein bisher schönstes Erlebnis beim Angeln?
Es war letztes Jahr als ich auf den Bodden fischte und an diesem Tag die großen Hechte ständig nachgelaufen sind. Als erneut ein kleinerer Hecht meinem Köder folgte, habe ich diesen nochmals angeworfen und anstelle des kleineren hat jedoch ein Hecht von knapp über 1m Länge sich den Minnow an der leichten Rute geschnappt.

Wo angelst du am häufigsten?
Da ich in Mecklenburg-Vorpommern lebe, habe ich die Ostsee, die Bodden- und Binnengewässer vor der Haustür und bin an allen Gewässertypen unterwegs. Da man hier auf viel unberührte Natur trifft, bin ich auch gern mal allein unterwegs ohne auch nur einen Menschen anzutreffen.

Was ist der beste Ratschlag, den du je erhalten hast?
Man lernt nie aus.

Vorbilder beim Angeln?
Katsutaka Imae.

Was ist für dich das Besondere beim Angeln mit Kunstködern?
Die Vielfalt der auf dem Markt befindlichen Köder, mit denen man sich auf die jeweilige Situation einstellen kann. Gegenüber dem statischen Angeln ist man hierbei immer in Bewegung und es ist einfacher die Standorte von den Raubfischen ausfindig zu machen.

Welches ist deine Lieblingsmethode?
Wenn ich mich beschränken müsste, dann wär es das Angeln mit Minnows, da diese vielseitig einsetzbar sind. Ansonsten alle Arten der modernen Kunstköderangelei.

Wie sollte sich der Angelsport in Deutschland deiner Meinung nach verändern?
Die vorgeschriebenen Tierschutzgesetze im Bereich Angeln sollten überarbeitet werden, denn wir leben heutzutage nicht mehr in dem Zeitalter, wo angeln zum reinem Nahrungserwerb zählt. Es sollte nicht mehr vorgeschrieben sein jeden maßigen Fisch abzuschlagen, sondern eine selektive Entnahme stattfinden, welche für eine Nachhaltigkeit der Fischbestände sorgt. Desweiteren sollten die Gesetze zum Erwerb eines Fischereischeins überarbeitet und vereinheitlicht werden.

Wo möchtest du einmal in deinem Leben angeln?
Am Amazonas auf Peacock Bass und in Florida auf Tarpon.

Eine einsame Insel und nur drei Köder, die du mitnehmen kannst. Welche wären das?
Wenn ich wählen müsste dann: Imakatsu Riprizer 90, Yo-Zuri Sashimi Pencil FW und Imakatsu Dad Cut.

Was ist das Nutzloseste zum Angeln, das du je gekauft hast?
Nanofil.

Was möchtest du sonst noch loswerden?
Never give up.